Geführte Kurztouren – Biosphärengebiet

Unesco-Biosphärenreservat Schwäbische Alb  
Biosphärengebiet Schwäbische AlbDas Biosphärengebiet Schwäbische Alb wurde am 26. Mai 2009 offiziell als UNESCO-Biosphärenreservat anerkannt. Näheres über die Bedeutung, die Fläche und die Hintergründe erfahren Sie im Internet oder im Biosphärenzentrum und den verschiedenen Außenstellen.  
 
Biosphärenmuseum  
Testerinnen: Helga Jansons und Inga Brüning
Im Biosphärenmuseum kommt man zunächst in einen Raum mit einer Theke, die an ihrer Vorderseite viele Fächer hat mit einer Auswahl an Prospekten und Informationsmaterial. Da kommt man gut dran. Als Erstes kommt man beim Weitergehen in einen Raum mit einem Rondell, in dem einige größere Kugeln auf Metallstützen zu sehen sind. In jeder Kugel gibt es was zu sehen, man muss zum Teil durch Löcher sehen und gleichzeitig an Knöpfen drehen. Meist kollidieren die Metallfüße mit den Fußstützen des Rollis oder die Schaulöcher sind generell zu hoch angebracht. Für den weiteren Gang durchs Museum kann man sich einen Kopfhörer leihen, den man an vielen Stationen in dafür vorgesehene Buchsen stecken muss, allerdings ist das durch die vielen Winkelchen und Nischen vom Rolli aus selbstständig unmöglich. Man muss also bei vielen Dingen, die man ansehen kann, auf die dazugehörige Information verzichten.  
 
Das Informationszentrum ist in bestehenden Gebäuden des Alten Lagers Münsingen untergebracht. Mit der Sanierung der Gebäude konnte ein komplett barrierefreier Zugang geschaffen werden, eine behindertengerechteToilette ist vorhanden. Zu sehen, zu hören und zu erleben gibt es Ausstellungen mit den Themenbereichen Wald, Landwirtschaft, ehemaliger Truppenübungsplatz, um nur einige Stichworte zu nennen. Es kommen verschiedene Menschen zu Wort (Text, Film- und Hörbeiträge, Grafiken, interaktive Elemente), die über ihre Arbeit berichten und damit einen Beitrag zum Erhalt der wertvollen Kulturlandschaft leisten. Der Informationsfilm wird auch in einer Fassung für Menschen mit Hörbehinderungen angeboten.  
 
Biosphärengebiet Schwäbische Alb  
Von der Osten Straße 4, 6, Altes Lager, 72525 Münsingen, 
Tel. 07381-93293831  
E-Mail: biosphaerengebiet@rpt.bwl.de
Internet: www.biosphaerengebiet-alb.de, 
Navi-Tipp: Hauptstraße 318  
 
Barrierefreie Infozentren im Biosphärengebiet:  
Haupt- und Landgestüt Marbach, siehe Tour Lautertal  
Touristinformation Metzingen, siehe Tour Metzingen  
Bahnhof Münsingen, siehe Tour Münsingen  
Naturschutzzentrum Schopfloch, siehe Tour Zwischen Neuffen und Teck  
Umweltbildungszentrum Listhof  
Wimsener Höhle, siehe Tour Schwäbische Alb  
Informationszentrum Ehinger Alb, Ortsmitte Dächingen, (s. Tour Lautertal)  
TrÜP-Guides (FührerInnen über den Truppenübungsplatz)

Ein einmaliges Erlebnis ist der Besuch des ehemaligen Truppenübungsplatzes in der Nähe von Münsingen. Die Freigabe des Truppenübungsplatzes 2004 war der Anstoß für das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Die zusammenhängende Fläche von etwa 6.700 Hektar diente über hundert Jahre fast ausschließlich der militärischen Nutzung. Das Ergebnis dieser Naturbelassenheit: eine nahezu einmalige Unberührtheit von Flora und Fauna. Inmitten dieses Biotops liegt eine kulturgeschichtliche Besonderheit – die Überreste des ehemaligen Dorfes Gruorn. Im Jahre 1939 wurde es zur Erweiterung des Truppenübungsplatzes geräumt und seine 750 Einwohner zur Umsiedlung gezwungen.  
Internet: www.garnisonsstadt.de  
 
Schulhaus GruornDas Schulhaus und die Kirche von Gruorn sind rollstuhlgerecht  und am Wochenende im Sommerhalbjahr geöffnet. Es gibt dort tollen Kuchen, viele Informationen.
Sie können auch alleine zum Schulhaus fahren. Wenn Sie berechtigt sind, bekommen Sie den Schlüssel bei der Touristinformation in Münsingen.
Wir haben 2016 den Rundweg mit Infotafeln getestet. Ein kurzer, aber reizvoller Weg, allerdings mit Quergefälle und Schotter, auch teilweise etwas bergig. Eine Begleitperson ist empfehlenswert.

 Infotafel Gruorn am WegesrandKaffeepause in GruornMoni Halder

 
 
Kirche Gruorn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Friedhof an der Kirche hat eine besondere Ausstrahlung und die kleine Kirche ist einfach nur schön.  
 
 
 
 
 
    
beim Blütenbestäuben

GeländesperreWenn Sie Teile des Geländes genießen möchten, so empfiehlt es sich, entweder einen erfahrenen TrÜP-Guide zu buchen oder die neuesten Karten im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb anzufordern. Dort werden Sie auch über die Steigungen und Oberflächen der Wege beraten. Es gibt Bänke in dem Gebiet und Toiletten. Bitte erfragen. Wenn Sie über einen Schwerbehindertenausweis verfügen, so ist es den TrÜP-Guides gestattet, mit Ihnen bis Gruorn zu fahren. Bitte genau telefonisch abklären.  

 

  
Lonie Geigle  
Tel: 07125-3241, E-Mail: geigle.urach@t-online.de  
Hildegard Christner  
Tel: 07387-984731, E-Mail: christner.we@t-online.de  
Zur Stärkung nach der Führung empfehlen wir zwei Gaststätten in der Nähe, Gasthof Hotel Post Feldstetten und Gasthaus Schützen in Auingen (siehe Kapitel Gaststätten und Hotels).
Übrigens: Die Alb-Guides und die TrÜP-Guides bieten auch Führungen für Gruppen an.  
Mit dem Alb-Guide unterwegsWenn Sie oder Ihre Freunde gemeinsam mit anderen zu Fuß, per Bus, mit dem Fahrrad oder mit der Pferdekutsche die Alb erkunden möchten, erhalten Sie weiterführende Informationen zu den Gruppenangeboten bei der Tourist-Information Münsingen, Bachwiesenstr. 7, Tel. 07381-182145, 
E-Mail: touristinfo@muensingen.de
Internet: www.muensingen.de,   www.alb-guide.de  
Die folgenden Angebote sind speziell für Menschen mit Rollstuhl oder Rollator gedacht und natürlich deren Begleitpersonen.  
Eine Kurzführung von ca. einer Stunde kostet 15.- Euro, Preise für längere Führungen erfragen Sie bitte direkt bei den Guides. Damit Ihr Ansprechpartner sich auf Ihre individuellen Wünsche einrichten kann, schildern Sie ihm bitte im Vorfeld telefonisch Ihre körperlichen Möglichkeiten.  
 
Stephan Wagner  
Tel: 07128-2450, E-Mail: stephanwagner1@web.de  
SilberdistelnErlebnisse rund um die vier Gemeinden von Sonnenbühl. Wiesen und Felder, Panoramawege und jede Menge Informationen zur Gegenwart und Geschichte.  
 
Rita Goller  
Tel: 07381-4781, E-Mail: rita@w-goller.de  
Die schwäbische Auster, Altes und Neues über Schnecken auf der Alb. Der Weg zum historischen Schneckengarten ist sehr steil.  
 
Brigitte Spiegler-Lang  
Tel: 07129-141790, E-Mail: brigitte.spiegler-lang@web.de  
Die Allee bei St. Johann bietet Pferdegeschichten und viel Natur.  
 
Hildegard Christner  
Tel: 07387-984731, E-Mail: christner.we@t-online.de  
Rundgang durch ein typisches Albdorf.